Geschichte


altes Boxclub Sissach Wappen
neues Boxclub Sissach Wappen

Ältere Semester erinnern sich an die Zeiten eines Grieder Willi, Huber Ernst, Marti Kari oder eines Schweizer Max, die in den 30er und 40er Jahren in den verschiedensten Box-Clubs Karriere machten.
In Sissach gab es einmal einen Halbfinal-Kampf draussen unter den Kastanienbäumen beim Schützenhaus, danach gab es lang eine Pause.
Max Handschin konnte als alter Boxfan und Trainer die Tradition in einem Trainings-Center fortsetzen, bis die Gründungsmitglieder Alber Blaser und Dario Peguri mit dem damaligen Trainer Raymond Claire 1969 das erste Boxmeeting in Sissach organisierten.

Das offizielle Gründungsjahr war 1967. Da wurde der Box-Club Sissach offiziell im Schweizerischen Boxverband SBV aufgenommen.
Es folgten Meetings in Sissach. 1969, 1977 und 1980.
Aktive Boxer wie: Max Schweizer, Stephan Wernli, Kurt Schoch, Hans Häfelfinger, Josef Cserpnyak, Dario Peguri, Francis Owuso, Anton Buser, Jose Garcias, Daniel Breiter, Kurt Bürgin und Matthias Bitterlin kämpften für den Box Club Sissach erfolgreich an Meetings und Meisterschaften.
An den Schweizermeisterschaften 1977 kämpfte im Final Anton Buser (BC Sissach) gegen Heinz Büettiger (BC Solothurn) um den Titel eines Schweizermeisters. Leider verlor Anton Buser damals knapp nach Punkten.
Nach 1987 stellte sich der regelmässige Trainingsbetrieb im Box Club Sissach für ca.2 Jahre ein.
Im Jahr 1989 nahm Luzius Luzi im Auftrag des SBV als Miglied der technischen Kommission das Training wieder auf.
Er aktivierte ehemalige Mitglieder wie Kurt Bürgin, Walter Weber, Thomas Häfelfinger und Giacomo Sansone zur Wiederbelebung des Box Club Sissach.
Luzius Luzi organisierte ein öffentliches Demo-Training im Oktober 1989 in der Turnhalle des Primarschulhauses in Sissach.
In einem Sparringswettkampf waren Angelo Gallino und Beat Ruckli (damals noch BC Basel) zu sehen.
Unter den Besuchern des Demo-Trainings war auch Roger Haug, jetziger Trainer und früherer Boxer des BC Sissach.
Der Neustart des Vereins hatte begonnen.

Im November 1989 besuchte Roger Haug mit ein paar wenigen Leuten die Trainings. Geleitet wurden diese von Luzius Luzi, Walter Weber und Thomas Häfelfinger.
Im Frühjahr 1990 wechselte auch der jetzige erste Trainer Beat Ruckli vom BC Basel zum BC Sissach. Beat hatte zu diesem Zeitpunkt schon zweimal für den BC Basel im Halbfinale der Schweizer-Meisterschaft geboxt war Regionalmeister und hatte schon 30 Kämpfe bestritten.
Somit erhielt der BC Sissach einen bereits erfahrenen Boxer mit gutem Leistungsausweis, der sich sportlich und PR mässig auszahlen sollte.
Ende 1990 bestritt Beat Ruckli nach fast zweijähriger Ringpause, unter der Leitung seines früheren Trainers Luzius Luzi seinen ersten Kampf für den BC Sissach.
Diesen gewann er nach Punkten. Bereits im März 1991 schaffte es Beat Ruckli ins Final der Schweizermeisterschaft, im gleichen Jahr wurde er Deutschschweizer-Meister.
1991 fand auch seit langem wieder eine Generalversammlung unter der Leitung des damaligen Interims-Präsidenten Rolf Dietrich statt.
Unter der Leitung von Luzius Luzi (1.Trainer/Präsident 1996-98) und Walter Weber (Präsident 1992-96) wurden in den Jahren 1992-1997 diverse Meetings und Meisterschaften durchgeführt.
Der BC Sissach wurde wieder ein lebendiger Club mit aktiven Boxern die an Meetings und Meisterschaften teilnahmen.
Roger Haug, Beat Ruckli, Anton Durrer, Mike Beer, Adriano Sansone, Thomas Häfelfinger, Marco Weiss, Daniel Renfer, Ibrahim Akzorba, Sascha Szilagyi, Roman Szilagyi, Samet Azziri und der routinierte Boxer Manuel Wasserfallen (80 Kämpfe ehemals BC Aarau) kämpften damals mit viel Herz für den BC Sissach.

Der BCS gratuliert Beat Ruckli zu seinem Schweizermeistertitel

Die sportlichen Höhenpunkte für den BC Sissach in dieser Zeit waren die Meistertitel von Beat Ruckli und Anton Durrer an Deutschschweizer- und Schweizer-Meisterschaften (Beide waren Mitglieder der Nationalmannschaft).
Beat Ruckli bestritt in seiner Karriere 70 Kämpfe im In- und Ausland, war Regional-, Deutsch-und Schweizermeister (an Schweizermeisterschaften gewann er 2xGold,2xSilber,4xBronze), mit der Nationalmannschaft nahm er an verschieden Länderkämpfen teil. Nach einer langen Amateurlaufbahn wechselte er Ende 1997 ins Trainerfach.
Anton Durrer der Kanada-Schweizer boxte 3 Jahre mit Lizenz für den Box Club Sissach und bestritt ca. 30 Kämpfe, war zweifacher Deutschschweizer-Meister

(an Schweizermeisterschaften gewann er 1xSilber,1xBronze). Bevor er zum Box Club Sissach kam bestritt er in Kanada einige Amateurkämpfe.
Heute lebt Anton Durrer wieder in Kanada.
Auch Roger Haug der jetzige Präsident bestritt als Amateurboxer über 30 Kämpfe für den Box Club Sissach.

 Seit 1996 gibt es in Sissach jeden Dienstag von 18:00 bis 19:00 auch ein Junioren Training. 1.Trainer der Junioren war Roger Haug zusammen mit Luzius Luzi. Es folgten die Junioren Trainer Blas-Miguel Martinez und Pedro Martinez.
In der Zeit von 1997-2007 fanden unter der Leitung von Roger Haug (1.Juniorentrainer/Präsident 2004-07), Marcel Bossert (Präsident 1999-2004) und Beat Ruckli (1.Trainer) verschiedenste Meetings und Meisterschaften in Sissach statt.
Sportliche Höhepunkte zu dieser Zeit waren die Meistertitel im Jugendbereich von Manuel Wüllner, Ismael Martinez und nicht zuletzt unser Zugpferd Blas-Miguel Martinez der alleine 4 Meistertitel gewann und über 50 Kämpfe bestritt.
Hervorzuheben ist Blas-Miguel Martinez, der nach nur 14 bestrittenen Kämpfen, im Jahr 2003 seinen ersten Schweizermeistertitel in Baden feiern konnte und ihn ein Jahr später überzeugend verteidigte.
Er gewann für den Box Club Sissach ab 2003 jedes Jahr einen Titel und bestritt auch erfolgreiche Kämpfe für die Nationalmannschaft.
Nach seiner erfolgreichen Amateurkarriere, mit 53 absolvierten Kämpfen und 4 Meistertitel (Schweizermeister 03/04,Deutschschweizer-Meister 05/06), wechselte Blas-Miguel Martinez Ende 2006 ins Profilager.
An Meetings und Meisterschaften kämpften für den Box Club Sissach unter anderem der kampfstarke Mike Beer, Pedro Martinez, Roger Imhof, Thomas Roth, Philipp Hasler, Hasan Nergiz, Qendrim Haliti, Sandro Pollaro, Damian Marti, Martin Mordasini, Besir Kastrati und Elyesa Kircali.

 

Boxclub Sissach


Aktive Boxer des Box Club Sissach aus der guten alten Zeit
Aktive Boxer des Boxclub Sissach aus den guten alten Zeiten